Der größte Stadtbezirk des heutigen Berlins, der neben seinem von Plattenbauten geprägten städtischen Kern, ist vor allem eine Wohngegend. Früher eher ländlich geprägt, fand im heutigen Zentrum dieses Bezirks der eigentliche Auftakt zum Wohnungsbau erst 1984 unter Erich Honecker statt. Bis zum 5. Oktober 1989 entstanden in dem Gebiet entlang der Falkenberger Chaussee 29.630 Wohnungen für rund 90.000 Menschen.